You are currently viewing Chuck Norris Kampfsport Legende

Chuck Norris Kampfsport Legende

Chuck Norris Kampfsport und Leben: Er ist eine lebende Legende. Sogar die Witze über seine Person haben Kult-Status. Chuck Norris gilt als angsteinflößend und unbesiegbar. Doch wer steckt hinter dieser Kunstfigur? Und wie wurde er so berühmt? Im Folgenden erfährst du die ganze Wahrheit…

Chuck ist nicht sein richtiger Name. Seine streng religiöse Mutter gab ihm den Namen eines befreundeten Priesters. Er hieß „Carlos Ray“. Sein Vater hat die Familie früh verlassen. So musste er Verantwortung übernehmen. Seinen Spitznamen „Chuck“ bekam er beim Militär.

Chuck Norris Kampfsport & Soldatenleben

Chuck Norris ist der älteste von drei Brüdern. Nach der Highschool trat er der US Air Force bei. Eingesetzt wurde er als Militärpolizist in Korea. Dort lernte er auch den Kampfstil Tang Soo Do kennen.

Als er nach ca. einem Jahr in die USA zurück reiste, wurde er in Kalifornien stationiert. Nach vier Jahren hatte er seinen Dienst bei der Air Force beendet.

Im Anschluss unterrichtete er Tang Soo Do und eröffnete einige Karateschulen. Chuck Norris bestritt auch zahlreiche Wettkämpfe mit Erfolg. 1968 erhielt er den Weltmeister im Karate-Mittelgewicht. Diesen Titel von 1968 verteidigte er bis zu seinem Ausstieg vom Profi-Kampfsport sechs Jahre lang.

Großmeister-Titel & 8. Dan im Taekwondo

Dies war jedoch noch nicht alles über Chuck Norris Kampfsport. Er war außerdem der erste Westler, dem jemals der 8. Dan des schwarzen Gürtels & der Großmeister-Titel im Taekwondo übergeben wurde. Zudem hat er einen schwarzen Gürtel in Brazilian Jiu-Jitsu, Judo und Tang Soo Do.

Er erfand einen eigenen Chuck Norris Kampfsport Stil

Da ihm keine dieser Kampfsportarten wirklich ausreichten, erfand er 1990 kurzerhand seine eigene. „Chun Kuk Do“ ist koreanisch und heißt so viel wie „der universelle Weg“. Er vereint Techniken unterschiedlicher Kampfstile. Und wurde von der „United Fighting Arts Federation“ anerkannt.

So erlangte er Bekanntheit als Filmstar

Seinen Zugang zum Filmgeschäft fand Chuck Norris rein zufällig: In einem Turnier lernte er Bruce Lee kennen. Dieser verschaffte ihm eine kleine Nebenrolle in dem Film „Rollkommando“. Danach wirkte Norris im Martial-Arts-Film „Die Todeskralle schlägt wieder zu“ in einer größeren Rolle mit.

Doch nicht nur sein Kampfsport-Freund Bruce Lee eröffnete ihm den Weg zum Film. Auch Steve McQueen, Chuck Norris’ prominenter Karate-Schüler, half ihm dabei.

Norris bekam seine erste Hauptrolle jedoch erst viele Jahre später in einem Low-Budget-Film.

Seine bekanntesten Produktionen sind z.B. „Black Tiger“, „Der Bulldozer“ und „Missing in Action“. 1995 war Chuck Norris vorerst letzte Hauptrolle in einem Kinofilm. Jedoch war er noch in Fernsehfilmen aktiv. Eine seiner bekanntesten ist die Serie „Walker, Texas Ranger“. Außerdem schrieb Chuck Norris eine Vielzahl an Büchern. So auch seine Autobiografie „The Secret of Inner Strength“.

Chuck Norris Abstammung

Chuck Norris ist verheiratet und hat fünf Kinder aus zwei unterschiedlichen Ehen. Einige seiner Kinder sind ebenso im Schauspielgeschäft tätig.

Sein Vater hieß Ray Norris. Ray war halb Cherokee und halb Ire. Diese Abstammung war ebenso bei seiner Mutter Wilma Norris.

Chuck Norris hat zwei Brüder. Der mittlere namens Wieland verstarb 1970 im Vietnamkrieg. Sein jüngster Bruder Aaron arbeitet ebenso in der Filmbranche.

Die Chuck Norris Witze

Chuck Norris erfüllte in seinen Rollen oft das Klischee des mutigen Helds, der das Böse besiegt. Hieraus ergaben sich ab 2005 unzählige witzige Sprüche, die seine unglaubliche Stärke und Fähigkeiten beschreiben. Sie wurden als „Chuck Norris Fakten“ benannt und verbreiteten sich im Internet wie ein Lauffeuer.

Chuck Norris fühlte sich geschmeichelt. Er packt sogar ein paar dieser Sprüche auf seine eigene Webseite.

Chuck Norris ehrenamtliches Engagement

Chuck Norris hat eine eigene Organisation namens „Kickstart Kids“ gegründet. Dieses gemeinnützige Projekt soll Kindern und Jugendlichen durch Karate zu einem besseren Leben verhelfen. So sollen Gewalt und Drogen keine Chance haben. Der ehemalige Präsident George H. W. Bush unterstützte dieses Vorhaben. Das Projekt kommt an Schulen in Texas zum Einsatz.

Außerdem ist Chuck Norris ein Ehrenmitglied der Texas Rangers. Ihm wurde der offizielle Stern der texanischen Eliteeinheit verliehen.

Chuck Norris Kampfsport Statistik

1963 begann Chuck Norris als professioneller Kampfsportler. Seine Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Mit der Beendigung seine Kampfsport-Karriere im Jahr 1974 stellte er eine unglaubliche Statistik auf:

168-10-2. Das bedeutet: 168 Siege, 10 Niederlagen und 2 Unentschieden.

Außerdem hat er seit 1968 keinen Kampf mehr verloren!

Seine eigenen „Action Jeans“

Chuck Norris bekanntestes Markenzeichen ist wohl sein Roundhouse-Kick. Um diesen auszuführen, muss auch die Kleidung stimmen. Und da Chuck Norris selbst am besten weiß, was er braucht, brachte er seine eigene „Action Jeans“ heraus. Diese soll durch den extra Stretch-Anteil und ein paar anderer Besonderheiten sehr gut für Kampfsportler und Film-Stuntmänner sein. Trotzdem soll sie sich optisch nicht von gängigen Jeans unterscheiden.

Was macht Chuck Norris heute?

Wegen der Erkrankung seiner Ehefrau hat Chuck Norris die Schauspielerei an den Nagel gehängt. (Sein letzter Filmauftritt: The Expendables 2)

Er engagiert sich jedoch sozial und beteiligt sich an seiner Hilfsorganisation zur Prävention von Gewalt und Drogen an Schulen. Norris unterstützt zudem die Partei der Republikaner.

Gerne teilen