You are currently viewing Top 8 Kampfsportarten für Frauen

Top 8 Kampfsportarten für Frauen

Kampfsportarten für Frauen? Aber sicher! Im Folgenden erfährst du, warum Kampfsport auch für Frauen ideal sind und welche sich besonders gut für das weibliche Geschlecht eignen.

Darum solltest du als Frau Kampfsport ausprobieren

Die erste Regel des Fight Clubs ist, ihr verliert kein Wort über den Fight Club? Heute nicht… Wir klären auf was jeder und jede wissen sollte. Nämlich, dass sich Kampfsport nicht nur wunderbares Ganzkörpertraining eignet, sondern noch viel mehr bietet. Muskelkater ist also gewiss. Kampfsport steigert deine Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Zudem werden Rücken und Rumpf stabilisiert. Hast du deinen passenden Kampfsport gefunden hast du nicht nur Spaß an der Sache, du verbrennst auch unzählige Kalorien. Das liegt beispielsweise an dem gigantischen Nachbrenneffekt.

Auch dein Stress nimmt bei diesem Training ab. So kannst du gelassener durch den Alltag kommen. Und natürlich das Allerwichtigste: Du gewinnst wahre Stärke. Denn du baust nicht nur Muskeln auf, es stärkt auch dein Selbstbewusstsein. Du lernst für dich einzustehen und dich notfalls selbst zu verteidigen. Durch diesen Skill wirst du ganz anders durchs Leben gehen.

Diese Top 8 Kampfsportarten für Frauen haben es in sich

Möchtest du nun deine schlummernden Fähigkeiten erwecken? Dann buche direkt einen Probetermin in einem Kampfsportverein deiner Wahl. Du bist noch auf der Suche nach dem passenden Kampfsport? In dieser Kampfsportarten Liste erklären wir dir die effektivsten:

#1 Kickboxen

Ein moderner Kampfsport. Kickboxen war 1974 in den USA zunächst als All Style Karate bekannt. Techniken aus dem Boxen verschmelzen mit denen aus dem Karate und Taekwondo. So kommen nicht nur deine Fäuste, sondern auch deine Beine zum Einsatz. Besonders deine Koordination wird so gefördert. Nur wenige Sportarten verbrennen so viele Kalorien wie Kickboxen.

Hast du Bedenken oder scheust dich vor Körperkontakt? Dann kannst du dich auch nach Cardio-Box-Kursen umschauen. Diese enthalten die Grundtechniken aus dem Kickboxen und haben meist einen starken Ausdaueranteil.

Unter den Kampfsportarten für Frauen ist diese besonders gut für Anfänger. Erste Lerneffekte lassen nicht lange auf sich warten. Mit dem Sandsack oder Pratzen zu trainieren, macht Spaß. Dadurch kannst du auch ganz ohne Wettkämpfe trainieren. Hast du die Grundlagen gemeistert wird dies dein Selbstwertgefühl pushen. Außerdem wird dein Alltagsstress verfliegen.

#2 Karate

Eine japanische Kampfkunst, die schon seit dem 19. Jahrhundert existiert. Sie stammt aus Okinawa und breitete sich schnell auf der ganzen Welt aus. Sie zählt zu den am häufigsten erlernten Kampfsportarten.

Für die unterschiedlichen Techniken setzt du deinen gesamten Körper ein. Beweglichkeit, Schnellkraft und Ausdauer werden gesteigert. Auch hier verbesserst du nicht nur deine Fitness, du lernst auch Selbstverteidigung. Gepaart wird das Ganze mit den richtigen Atemtechniken und Konzentrationsübungen.

Karate ist etwas anspruchsvoller: Möchtest du richtig gut werden? Dann solltest du genügend Zeit und Arbeit in dein Training stecken. Aber wer weiß… Womöglich ist das der perfekte Ausgleich, der dir bisher fehlte. Du tust auch deiner mentalen und körperlichen Gesundheit etwas Gutes.

Durch Karate wirst du fit und lernst gleichzeitig, dich im Notfall zu verteidigen.

#3 Taekwondo

Ein Kampfsport, der im Jahre 1855 entwickelt wurde und aus unterschiedlichen koreanischen Kampfkünsten besteht. Bei Taekwondo geht es um Disziplin und Rituale. Auch sollte man bereit sein, neue Dinge zu lernen.

Es basiert auf Schnelligkeit und Beweglichkeit. Bei den Techniken kommen überwiegend Tritte zum Einsatz. Zudem werden deine Fitness und mentale Stärke gefordert und verbessert. Es geht um das Bewusstsein über das eigene Können. Glaube an deine Kraft. Nur so bist du auch fähig, diese zu entfesseln. Diese Kampfsportart eignet sich wunderbar für neugierige Menschen und für alle, die mehr an sich glauben wollen.

#4 Judo

Bei dieser japanischen Kampfsportart geht es im Prinzip um eines: Den Gegner mit geringem Aufwand zu Boden werfen. Und auch du kannst das lernen. Der sportliche Anteil kommt dabei nicht zu kurz. Ebenso dreht sich auch vieles um die Persönlichkeitsentwicklung. Hier geht es um Freundschaft und Fairplay. Körper und Geist kommen in Einklang und werden gezielt eingesetzt. Die Prinzipien von Judo beschränken sich nicht nur auf das Kampfsportstudio, sondern auf das gesamte Leben.

Das breite Spektrum an Techniken kann sich sehen lassen: Schließlich gibt es allein 67 Grundwürfe. Dadurch kannst du auch größere und schwerere Angreifer besiegen. Du leitest dabei die Kraft des Angreifers auf ihn selbst um. Das macht es zu einer optimalen Kampfsportart für Frauen.

#5 Tai Chi

Diese Kampfsportart wird auch Schattenboxen genannt. Es ist eine innere meditative Kampfkunst aus China. Sie verleiht dem Anwender innere Ruhe und Stärke. Diese sehr langsame Kampfkunst existiert bereits seit hunderten von Jahren. Menschen nutzen sie, um Körper und Geist zu einen.

Die langsam ausgeführten Bewegungen sehen zunächst sehr einfach aus. Schließlich üben sie viele ältere Menschen z.B. im Park. Aber in Wahrheit haben es diese fließenden Bewegungen in sich. Tai Chi verfolgt das Ziel, die Lebensenergie (Chi) besser fließen zu lassen. Außerdem soll Gesundheit und Beweglichkeit verbessert werden. Und erwiesenermaßen stimmt das. Die Kampfkunst senkt den Blutdruck und bessert das Herz Kreislauf System. Auf Körperkontakt wird komplett verzichtet. Daher ist Tai Chi besonders gut für Schwangere geeignet.

#6 Wing Tsun

Diese Kung Fu Art stammt aus Südchina. Sie ist auch unter den Namen Wing Chun und Wing Tzun bekannt. Hierbei geht es nicht um Wettkämpfe. Die Selbstverteidigung steht hier Vordergrund. Da Wing Tsun der Legende nach von einer Nonne erfunden wurde, ist es eine der besten Kampfsportarten für Frauen.

Die meisten Kampfsportschulen verbinden es zusätzlich mit Fitnessübungen wie Liegestützen und Burpees. Oft werden auch Kettlebells verwendet. Außer der Kraft werden auch die Reflexe geschult. Dafür wird mit Pratzen und traditionell an Holzpuppen trainiert. Das wichtigste sind jedoch die Partnerübungen. Hier werden Schlag-, Tritt- und Drucktechniken geübt. Dir wird beigebracht, wie du dich aus Griffen befreien und Schläge abwehren kannst.

Beim Wing Tsun spielt es keine Rolle wie groß und stark ein Gegner ist. Je ungehobelter ein Angreifer zuschlägt, desto einfacher kannst du dir dies zunutze machen. Die Taktik steht beim Wing Tsun im Mittelpunkt des Geschehens.

#7 Capoeira

Ist eine der kreativsten Kampfsportarten für Frauen. Eine Kombination aus Akrobatik, Cardiotraining, brasilianischer Musik und Tanz. Afrikanische Sklaven haben diesen Kampftanz in der Kolonialzeit angewandt. Einige Gangs haben sie später als Straßenkampftechnik genutzt. So wurde sie bis ins 20. Jahrhundert verboten.

Ab dem Jahr 1930 durfte Capoeira wieder gelehrt werden. Zunächst geht es um die Grundschritte, die sich auf das Ausweichen fokussieren. Danach folgen kraftvolle Techniken, die etwas anspruchsvoller sind. Fortgeschrittene wenden beispielsweise Kopf- und Handstand an. Besonders Bauch, Beine und Po werden ausgiebig trainiert. Da es stets mit Musik verbunden ist, wird auch das Rhythmusgefühl gefördert.

#8 Krav Maga

Wurde in den 1940ern vom israelischen Militär entwickelt. Es gilt als effektivste Selbstverteidigung der Welt. Auch die deutsche Bundeswehr und Polizei ist heutzutage darin geschult. Es ist eine der stärksten Kampfsportarten für Frauen. Dieses Nahkampfsystem behandelt die intuitiven Reflexe. Die Techniken sind sehr einfach und die Kraft bzw. Größe des Gegners ist zweitrangig.

Dir wird beigebracht, wie du den Gegner möglichst schnell und effizient abwehrst. Durch das Training wirst du auf reale Notfallsituationen geschult. Die genauen Inhalte hängen vom Kurs ab. Oft sind verbale Deeskalation und Entwaffnung des Angreifers wichtige Bestandteile des Trainings.

So kommt es vor, dass der Trainer beispielsweise mit einem unechten Messer angreift. Du verlierst deine Hemmschwelle und lernst dich zu wehren. Die einfachen Techniken werden stetig wiederholt. Dadurch verinnerlichst du sie. Fitness wird hier meist weniger behandelt. Im Fokus liegt die Vorbereitung auf Gefahrensituationen. Außerdem werden dein Selbstbewusstsein sowie deine Konzentration gestärkt.

Wähle einen dieser Kampfsportarten für Frauen & entfessele dein Potenzial

Am Ende spielt es keine Rolle welche Kampfsportart du wählst. Dein Selbstbewusstsein und deine körperliche Fitness werden durch die meisten Übungen gefördert. Und auch wenn du nach der Probestunde noch nicht sicher bist: Wenn du genügend ausprobierst, wirst du bald das wunderbare Gefühl bekommen, es mit der ganzen Welt aufnehmen zu können.

Du hast Kinder, die ebenso einen Kampfsport erlernen möchten? Hier findest du geeignete Optionen <<

Gerne teilen